Dr. Gunhild Berg

Login |
 
 

DFG-Projekt: "Versuch" und "Experiment". Konzepte des Experimentierens zwischen Naturwissenschaft und Literatur (1700-1960)

Das Projekt schreibt eine Literaturgeschichte des ‚Versuchs’, das heißt eine Geschichte derjenigen fiktionalen wie nicht-fiktionalen Literaturen, die ‚Versuch(e)’ tituliert wurden (1700-1800), und eine sich daran anschließende Geschichte des literarischen ‚Experiments’ (1800-1960), mithin derjenigen literarischen Texte, die Zeitgenossen ‚Experiment(e)’ nannten. Denn literarische Werke wurden erst im 19. Jahrhundert als „Experimente“ bezeichnet. Daher ist das literarische Pendant zum naturwissenschaftlichen ‚Experimentieren’ nicht allein der ‚Essay’, vielmehr der in der Forschung bisher nicht berücksichtigte ‚Versuch’. Um 1700 avanciert der Begriff ‚Versuch’ plötzlich zum inflationären Titelgeber für literarische, philosophische wie naturwissenschaftliche Experimentierpraktiken des 18. Jahrhunderts. ‚Versuch’ nennen sich sowohl Schriften der Poetik, Ästhetik, Geschichte und Philosophie als auch Schriften zur Physik, Chemie oder Elektrizitätslehre. Das Projekt fragt danach, inwiefern und wie die ‚beiden Kulturen’ vor ihrer Trennung das Experimentierverständnis der Moderne gemeinsam aushandelten. Entgegen einer bloß metaphorischen Begriffsverwendung in der gegenwärtigen Forschung legt das Projekt der Textanalyse daher das jeweilige zeitgenössische Verständnis von ‚Experiment’ respektive ‚Versuch’ und ‚Essay’ zugrunde, um eine um den Begriff zentrierte Literatur- als Wissensgeschichte zu erarbeiten.

 

1. „Eine Literaturgeschichte des ‚Versuchs‘ (1700-1800)“

Bearbeiterin: Nicole Rettig

 

2. "Literatur als ‚Experiment‘ (1800-1960)"

Bearbeiterin: Gunhild Berg

 

Wissenschaftsgeschichte als Mediengeschichte des Wissens

Wissenschaft ist Kommunikationsereignis und insofern abhängig von medialen Techniken der Wissensgenerierung und des Wissenstransfers. Im Projekt werden Formen der Wissenskommunikation untersucht, die seit dem 17. Jahrhundert die Traditionen heutiger Wissenschaftskultur präfigurierten. Analysiert werden an historisch entscheidenden Umschlagpunkten u.a. Vorlesung, Experimentalvorführung, Disputation, Preisfrage, Kontroverse, Laborpraktikum, Protokoll, Tabelle, Expertise. Das Projekt fragt aber nicht allein nach der Geschichte der Wissenschaftskultur, die heutige Wissenschaft vorbereitete, sondern insbesondere nach der historischen Konfiguration schriftlicher und mündlicher Medienkulturen, in denen Wissenschaft sich artikulierte und artikulieren konnte. Gefragt wird weniger nach Themen und Thesen als vielmehr nach dem Wandel der Medienkultur des Wissens, nach diskursiven Strategien und Bedingungen des Wissens.

Einzelstudien liegen bereits vor zu folgenden medialen Formaten:

1. Disputation und Preisfrage

2. Tabelle / Liste in den Menschenwissenschaften

3. Tagebuch in Wissenschaft und Literatur

4. historischem Puppenspiel

5. Experimentalvorlesung

6. Experimentierkästen

7. Zeitschriftenliteratur / Cliffhanger

 

Publikationen

Monographien / Herausgeberschaft

Dyckerhoff, Jakob Friedrich ; Berg, Gunhild (2011): Collegium über Naturlehre und Astronomie bei Georg Christoph Lichtenberg, Göttingen 1796/1797 ; ein Skizzenbuch der Experimentalphysik. Hrsg., eingel. Und komm. Von G. Berg (= Lichtenberg-Studien, 15). Göttingen (Wallenstein) 2011. 

Iffland, August Wilhelm ; Berg, Gunhild (2009): Die Marionetten : Lustspiel in einem Aufzuge (=Theatertexte; 21). Hannover (Wehrhahn) 2009.

Rezensiert von Jens Bisky in Süddeutsche Zeitung vom 18.04.2009; Tilman Spreckelsen in FAZ vom 17.04.2009 und von Günter Dammann in Zeitschrift für Germanistik N.F. 10 (2010) 1, S. 234.

Berg, Gunhild (2008): Was soll nur aus dir werden? Alte und neue Antworten in Berufsratgebern für GeisteswissenschaftlerInnen. (= Working Paper Series, hrsg. vom Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten; 21) (= Research Notes, hrsg. vom Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten; 16).

Berg, Gunhild (2006): Erzählte Menschenkenntnis : moralische Erzählungen und Verhaltensschriften der deutschsprachigen Spätaufklärung. (= Hallesche Beiträge zur Europäischen Aufklärung; 30). Tübingen (Niemeyer) 2006. [Zugl.: Halle, Univ., Diss., 2004/05]

Rezensionen von: Justin Stagl in Sociologia Internationalis 45 (2007) 1/2, S. 266-267; und von Brian McInnis in Monatshefte für deutschsprachige Literatur und Kultur 101(2009) 3, S. 421-423.

Aufsätze in Zeitschriften

Berg, Gunhild ( [vorauss.] 2013): „'Mit ihm eigenen großen Fleiße'. Die Skizzen und die Notizen Dyckerhoffs zu den Experimenten in Georg Christoph Lichtenbergs Vorlesung über Naturlehrer 1796/97“, in: Acta Historica Leopoldina, hrsg. Von der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina.

Berg, Gunhild (2012): Strukturwandel der Leseerwartung. Eine Mediengeschichte des frühen Cliffhangers in Moralischen Wochenschriften, in: Jahrbuch für Internationale Germanistik 110 (2012): Periodische Erziehung des Menschengeschlechts – Moralische Wochenschriften im deutschsprachigen Raum, hrsg. Von Misia Doms und Bernhard Walcher. (im Druck)

Berg, Gunhild (2011): Tableau humain : Die Tabelle als Narrativ der Anthropologie um 1800. In: Wezel-Jahrbuch 12/13 (2009/2010): Erzählen im Umbruch : Narration 1770-1810. Texte, Formen, Kontexte, hrsg. von Rainer Godel, Matthias Löwe, S. 19-49.

Berg, Gunhild (2010): Probieren und Experimentieren, Auflösen und Zusammensetzen im Sudelbuch : Georg Christoph Lichtenberg als 'experimental philosopher'. In: Lichtenberg-Jahrbuch 2010, S. 7-26.

Berg, Gunhild (2009): Neue Blicke auf Goethes 'gewünschte Farbenbilder' : Ein bislang unedierter Brief von Wolfgang Kaspar Fikentscher an Regina Susanna Johanna Martius vom 28. August 1822 Ersch. in: Goethe-Jahrbuch 126 (2009), S. 245-259.

Berg, Gunhild (2004): Schwierigkeiten der Gemütererkenntnis. Kritik und Funktionalisierung von Vorurteilen in der Anthropognosie Georg Friedrich Meiers, in: Das achtzehnte Jahrhundert. Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für die Erforschung des achtzehnten Jahrhunderts 28 (2004) H. 1, S. 9-26.

Beiträge in Sammelbänden

Berg, Gunhild (2013): Performing experimental knowledge. Scientific experimentations as fugitive events, in: Performing Knowledge in the Long Eighteenth Century, ed. by Mary Helen Dupree and Sean Franzel. De Gruyter [vorauss.] 2013. (in Vorbereitung)

Berg, Gunhild (2013): 'Die Fortsetzung folgt künftig'. Serielles Erzählen in Moralischen Wochenschriften, in: Nicola Kaminski, Nora Ramtke und Carsten Zelle (Hrsg.): Zeitungsliteratur / Fortsetzungsliteratur. (in Vorbereitung)

Berg, Gunhild (2012): Art. Experiment/ieren,in: Praktiken, Räume, Stil. Ein praxeologisches Handwörterbuch der historischen Kulturwissenschaften, hrsg. von Ute Frietsch. (= Mainzer Historische Kulturwissenschaften). Bielefeld (transcript) [vorauss.] 2013. (im Druck)

Berg, Gunhild (2012): How to create a literary trend, or: how to establish a winner. An analysis of the Ingeborg Bachmann Competition 2000-2010 (zusammen mit Rainer Godel),in: Readings in Twenty-First-Century Literature, hrsg. von Margret-Ann Hutton, Michael Gratzke und Claire Whitehead Zürich, New York (Lang) [vorauss.] 2012. (im Druck)

Berg, Gunhild (2012): Presentations and Representations of Experimental Performances. The Spread of the Dispositif of Experiment across Practices, Apparatuses, and Architectures at the University of Göttingen in the 18th Century,in: Scholars in action. The practice of knowledge and the figure of the savant in the 18th century. Ed. by Hubert Steinke et al. Leiden, Boston (Brill) [vorauss.] 2012. (im Druck)

Berg, Gunhild (2011): 'Teufel und Tendenz'. Ästhetische Kriterien als implizite Poetik des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs 2000-2010“ (zusammen mit Rainer Godel), in: Das erste Jahrzehnt. Narrative und Poetiken des 21. Jahrhunderts, hrsg. v. Johanna Bohley und Julia Schöll, Würzburg (Königshausen und Neumann) 2011, S. 213-225.

Berg, Gunhild (2011): Das literarische Tagebuch als fiktionales Protokoll empirischer Anthropologie. Johann Georg Ludwig Brakebuschs "Tagebuch eines Menschenbeobachters", in: Kleine anthropologische Prosaformen der Goethezeit (1750–1830) (= Bochumer Quellen und Forschungen zum achtzehnten Jahrhundert, 4)., hrsg. von Alexander Košenina und Carsten Zelle - Hannover (Wehrhahn), 2011, S. 229-254.

Berg, Gunhild (2010): Wissenwollen trotz Nichtwissenkönnens : von den Erkenntnisgrenzen der psychologischen und pädagogischen Wissenschaften des späten 18. Jahrhunderts. In: Formen des Nichtwissens der Aufklärung (Laboratorium Aufklärung ; 3), hrsg. von Hans Adler und Rainer Godel. München (Fink) 2010, S. 191-212.

Berg, Gunhild (2010): Zur Trivialität der Liebe : die semantische Codierung von Unwahrscheinlichkeiten in August Lafontaines Liebesromanen. In: August Lafontaine (1758-1831): ein Bestsellerautor zwischen Spätaufklärung und Romantik (Braunschweiger Beiträge zur deutschen Sprache und Literatur; 12), hrsg. von Cord-Friedrich Berghahn und Dirk Sangmeister, Hannover (Wehrhahn) 2010, S. 165-181.

Berg, Gunhild (2009): Berufseinstieg und Karriereplanung für GeisteswissenschaftlerInnen. Eine Trendanalyse der Ratgeberliteratur, in: GeisteswissenschaftlerInnen: kompetent, kreativ, motiviert - und doch chancenlos? Ergebnisse des Expertisenwettbewerbs „Arts and Figures - GeisteswissenschaftlerInnen im Beruf“, Band II, hrsg. von Heike Solga, Denis Huschka, Patricia Eilsberger, Gert G. Wagner, Opladen (Budrich Uni Press) 2009, S. 43-67.

Berg, Gunhild (2009): Marionetten, Maschinen, Menschen : A.W. Iffland als Theaterdichter und -direktor. In: August Wilhelm Iffland: Die Marionetten : Lustspiel in einem Aufzuge. Mit einem Nachw. hrsg. von Gunhild Berg, Hannover (Wehrhahn) 2009, S. 49-72.

Berg, Gunhild (2009): Johann Gottlob Benjamin Pfeils 'Versuch in moralischen Erzählungen' (1757). Ein Experiment der aufklärerischen Literatur, in: Es ist nun einmal zum Versuch gekommen . Experiment und Literatur I: 1580-1790, hrsg. von Michael Gamper, Martina Wernli und Jörg Zimmer. Göttingen (Wallstein) 2009, S. 415-437.

Berg, Gunhild (2009): Lichtenberg, Georg Christoph (1742-99), in: The Dictionary of Eighteenth-Century German Philosophers /. 3.vol. Edited by Manfred Kuehn and Heiner F. Klemme. London, New York (Thoemmes Continuum Press) 2010, Vol. II, p. 721-729.

Berg, Gunhild (2009): Sind Preisfragen die aufklärerisch-öffentliche Form der Disputatio? Ein Antwortversuch am Beispiel der Berliner Volksbetrugs-Frage von 1780. In: Disputatio (1200-1800). Form, Funktion und Wirkung eines Leitmediums universitärer Wissenskultur, hrsg. v. Marion Gindhart und Ursula Kundert. Berlin, New York (De Gruyter), 2010, S. 167-199.

Berg, Gunhild (2009): Zur Konjunktur des Begriffs 'Experiment' in den Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften. In: Wissenschaftsgeschichte als Begriffsgeschichte. Terminologische Umbrüche im Entstehungsprozess der modernen Wissenschaften, hrsg. von Michael Eggers und Matthias Rothe. Bielefeld (transcript) 2009, S. 51-82.

Berg, Gunhild (2009): Adolph von Knigges 'Über den Umgang mit Menschen': Transformation der frühmodernen in die moderne Höflichkeit. In: Aufklärung und Weimarer Klassik im Dialog, hrsg. v. Andre Rudolph, Ernst Stöckmann. Tübingen (Niemeyer) 2009, S. 29-53.

Berg, Gunhild (2009): Die Geschichte der Begriffe als Geschichte des Wissens. Methodische Überlegungen zum practical turn in der Historischen Semantik“. In: Begriffsgeschichte der Naturwissenschaften. Zur historischen und kulturellen Dimension naturwissenschaftlicher Konzepte. Hrsg. v. Ernst Müller und Falko Schmieder.  Berlin, New York (de Gruyter) 2008, S. 327-343.

Berg, Gunhild (2009): August Wilhelm Iffland : Die Marionetten [Lexikoneintrag] In: Ifflands Dramen : ein Lexikon, hrsg. von Mark-Georg Dehrmann, Alexander Košenina. Hannover (Wehrhahn) 2009, S. 178-182.

Berg, Gunhild (2007): Beiträge zur Menschenerkenntnis : 'Anthropologisierte' Erzählstrategien in Moralischen Erzählungen der deutschsprachigen Spätaufklärung In: Physis und Norm : Neue Perspektiven der Anthropologie im 18. Jahrhundert (Das achtzehnte Jahrhundert. Supplementa 14), hrsg. von Manfred Beetz, Jörn Garber, Heinz Thoma. Göttingen (Wallstein) 2007, S. 354-372.

Berg, Gunhild ; Godel, Rainer (2005): Engels Modell aufklärerischer Selbstbefragung: Selbstreflexivität und Urteilsbildung in "Der Philosoph für die Welt". In: Johann Jakob Engel : (1741 - 1802); Philosoph für die Welt, Ästhetiker und Dichter. Hrsg. von Alexander Košenina. Hannover (Wehrhahn) 2005. - (Berliner Klassik ; 7). - S. 47-76.

Berg, Gunhild (2005): Der Prozeß der "antropologischen Zwänge" (Michel Foucault). Juristische, moralische und psychologische Verhandlungen am Beispiel der spätaufklärerischen Kriminalerzählungen August Gottlieb Meißners, in: Sexualität, Recht, Leben: die Entstehung eines Dispositivs um 1800. Hrsg. von Maximilian Bergengruen, Johannes F. Lehmann, Hubert Thüring. München (Fink), 2005. - S. 195-216.

Rezensionen

Berg, Gunhild (2011) Sammelrezension von: Michael Gamper: Elektropoetologie. Fiktionen der Elektrizität 1740-1870. Göttingen (Wallstein) 2009, und von Benjamin Specht: Physik als Kunst. Die Poetisierung der Elektrizität um 1800. Berlin, New York (de Gruyter) 2010, in: Monatshefte für deutschsprachige Literatur und Kultur 104 (2012) 1, S. 116-120.

Berg, Gunhild (2010) Rezension von: Georg Christoph Lichtenberg: Vorlesungen zur Naturlehre. Notizen und Materialien zur Experimentalphysik. Teil 2. Hrsg. von der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. (Gesammelte Schriften. Historisch-kritische und kommentierte Ausgabe, 4). Göttingen (Wallstein) 2010, in: Lichtenberg-Jahrbuch 2011, S. 196-199.

Berg, Gunhild (2011) Rezension von: Achim Aurnhammer, Wilhelm Kühlmann (Hrsg.): Gottlieb Konrad Pfeffel (1736–1809). Signaturen der Spätaufklärung am Oberrhein. Freiburg (Rombach) 2010, in: Zeitschrift für Germanistik (2011) 2, S. 386-387. 

Berg, Gunhild (2008) Rezension von: Nicolas Pethes: Zöglinge der Natur. Der literarische Menschenversuch des 18. Jahrhunderts. Göttingen (Wallstein) 2007, in: Monatshefte für deutschsprachige Literatur und Kultur 100 (2008) 2, S. 289-291.

Berg, Gunhild (2009) Rezension von: Georg Christoph Lichtenberg: Vorlesungen zur Naturlehre. Notizen und Materialien zur Experimentalphysik. Teil 1. Hrsg. von der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. (Gesammelte Schriften. Historisch-kritische und kommentierte Ausgabe, 3). Göttingen (Wallstein) 2007, in: Lichtenberg-Jahrbuch 2009, S. 275-279.

Berg, Gunhild (2006) Rezension von: Georg Christoph Lichtenberg: Vorlesungen zur Naturlehre. Lichtenbergs annotiertes Handexemplar der vierten Auflage von Johann Christian Polykarp Erxleben: ‚Anfangsgründe der Naturlehre’. Hrsg. von der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. (Gesammelte Schriften. Historisch-kritische und kommentierte Ausgabe, 1). Göttingen (Wallstein) 2005, in: Lichtenberg-Jahrbuch 2006, S. 223-232.

Berg, Gunhild (2006) Rezension von: Carl Niekerk: Zwischen Naturgeschichte und Anthropologie. Lichtenberg im Kontext der Spätaufklärung. (Studien zur deutschen Literatur, 176). Tübingen (Niemeyer) 2005, in: Monatshefte für deutschsprachige Literatur und Kultur 98 (2006) 4, S. 624-626.

Berg, Gunhild (2006) Rezension von: Martina Schönenborn: Tugend und Autonomie.Die literarische Modellierung der Tochterfigur im Trauerspiel des 18. Jahrhunderts.(Ergebnisse der Frauen- und Geschlechterforschung, N.F. 4). Göttingen (Wallstein)2004, in: Das achtzehnte Jahrhundert. Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für die Erforschung des achtzehnten Jahrhunderts 30 (2006) H. 1, S. 141-142.

Berg, Gunhild (2006) Rezension von: Johann Gottlieb Benjamin Pfeil: Versuch in Moralischen Erzählungen. Mit e. Nachwort hrsg. von Alexander Košenina. (Kleines Archiv des achtzehnten Jahrhunderts, 45). St. Ingbert (Röhrig) 2006, in: Germanistik. Internationales Referatenorgan mit bibliographischen Hinweisen 47 (2006) 3/4, S. 781-782.