Klinische Psychologie und
Klinische Neuropsychologie

Login |
 
 

Die Psychotherapie-Ambulanz

An der Psychotherapie-Ambulanz der Universität Konstanz werden verhaltens­therapeutisch orientierte Psychotherapien durchgeführt. Dieses Angebot richtet sich an alle Patienten unabhängig vom Versicherungsstatus (Mitglieder gesetzlicher Krankenkassen, Privat-Versicherte und Selbstzahler). Alle TherapeutInnen sind Diplom-PsychologInnen mit fortgeschrittener oder abge­schlossener psycho­therapeutischer Ausbildung in Verhaltenstherapie. Es besteht eine Kooperation mit der Tübinger Akademie für Verhaltenstherapie, dem SZVT (Stuttgart) und dem abp (Friedrichshafen). Die Supervision liegt in Händen eines erfahrenen festen Supervisorenteams.

 

Ringvorlesung Psychotherapie

 

MitarbeiterInnen

Leiter: Odenwald, Michael, Dr. Dipl.-Psych.

 

Adam, Miriam, Dipl.-Psych.

Baumann, Michaela, Dipl.-Psych.

Carolus, Almut, Dr. Dipl.-Psych.

Dreifus, Laura, Dipl.-Psych.

Fontao, Maria Isabel, Dr. Dipl.-Psych.

Grampp, Ute, Dipl.-Psych.

Haas, Natascha, Dipl.-Psych.

Hecker, Tobias, Dr. Dipl.-Psych.

Hügel, Ingrid, Dipl.-Psych.

Köhler-Veit, Iris, Dipl.-Psych.

Lienhard, Hannah, Dr. Dipl.-Psych.

Prochazka-Beurer, Gila, Dipl.-Psych.

Schawohl, Anne, Dipl.-Psych.

Scheel, Ralf, Dipl.-Psych.

Schuchardt, Julia, Dipl.-Psych.

Zimmermann, Tamara, Dipl.-Psych.

(Stand: Juli 2017)

Wer kann behandelt werden?

Unser Angebot richtet sich an Erwachsene ab 18 Jahren, die unter psychischen Beschwerden leiden, die mit einer Verhaltenstherapie erfolgversprechend behandelt werden können. Schwerpunkte unserer Behandlungen sind: Angststörungen (Panikstörung, Agoraphobie, soziale Ängste, Phobien, Prüfungsangst, Zwänge) und Depressionen. Behandelt werden auch Essstörungen, Chronische Schmerzen, Krankheitsangst, Anpassungsstörungen und PTBS.

Informationen für Klienten

Was heißt Verhaltenstherapie? Ziel der Verhaltenstherapie ist die Veränderung von Erleben und Verhalten durch neue Lernerfahrungen. Die Bearbeitung und Analyse schwieriger Situationen und das Üben von Verhaltensalternativen stellt einen wesentlichen Bestandteil der Behandlung dar. Die Entwicklung und Förderung von Verhaltensalternativen kann unter anderem mit Hilfe von Hausaufgaben, in Rollenspielen und mit Videoaufnahmen geschehen. In der Verhaltenstherapie wird - im Gegensatz zur Psychoanalyse - von aktuellen Verhaltensweisen auf frühere (Lern-)Erfahrungen in der Lebensgeschichte geschlossen. Der Fokus der Behandlung liegt somit auf aktuellem Erleben und Verhalten, beinhaltet aber auch den Einbezug lebensgeschichtlicher Erfahrungen.

Wie sieht eine Behandlung aus? Zunächst vereinbaren wir einen Termin für ein erstes kostenloses Gespräch. Dieses dient dazu, einen Einblick in Ihre bestehenden Beschwerden zu erhalten und organisatorische Fragen zu klären. Danach finden etwa 5 weitere Gespräche zur Vorbereitung der Therapie statt. Während dieser Vorbereitungsphase soll das Wissen über Ihre momentanen und vergangenen Beschwerden vertieft und gemeinsam Therapieziele und –methoden festgelegt werden. Sollten Sie sich für die Therapie entscheiden, wird mit Ihrem Einverständnis die Übernahme der Kosten für die Behandlung bei Ihrer Krankenkasse beantragt. Die Krankenkassen verlangen dazu auch einen Konsiliarbericht eines Arztes/einer Ärztin für Psychiatrie. Die ambulante Psychotherapie wird dann in der Regel als Einzeltherapie in wöchentlichen Sitzungen von 50 Minuten durchgeführt. Die Behandlung findet in den Räumen der Psychotherapie-Ambulanz im Z-Gebäude an der Universität Konstanz statt. Im Gebäude Z befinden sich auf Ebene 9 die Therapieräume und das Sekretariat (Z909 - Z913).

Wegbeschreibung Lehr- und Forschungsambulanz

Die Psychotherapie-Ambulanz ist eine Lehr- und Forschungsambulanz, die von der Universität Konstanz eingerichtet wurde. Neben der verhaltenstherapeutischen Behandlung von Patienten und Patientinnen mit unterschiedlichen psychischen Beschwerden hat die Ambulanz einen Lehr- und Forschungsauftrag. Qualitätssicherung und Ergebniskontrolle unserer Behandlungen sowie der Einbezug neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Therapien haben für uns einen hohen Stellenwert. Hierzu werden regelmäßig Studien durchgeführt. Des Weiteren soll Studierenden der Psychologie die Möglichkeit gegeben werden, Behandlungsverfahren und –verläufe kennen zu lernen. Die Patientinnen und Patienten können daher gelegentlich um ihr Einverständnis gebeten werden, im Rahmen anonymisierter Untersuchungen oder in ausgewählten Lehrveranstaltungen über ihre Beschwerden und ihre Behandlung zu berichten.

Kontakt

Wenn Sie einen Termin für ein Erstgespräch vereinbaren wollen, wenden Sie sich bitte an Frau Dipl.-Psychologin Anne Schawohl, Tel.: 07531-88-3521.

Das Sekretariat (Frau Strube) erreichen Sie telefonisch unter 07531-88-3589, montags von 9-12 Uhr und mittwochs von 13-16 Uhr.