Fachbereich Geschichte und Soziologie
Fach Soziologie

Login |
 
 

Philipp Schäfer, MA

Kontaktdaten

Telefon: (+49) (0)7531 / 88-5770
E-Mail: p.schaefer@uni-konstanz.de
Postfach: Fach 38
Raum: Y 112
Fax: (+49) (0)7531 / 88-3088
Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

Philipp Schäfer

Funktionen

Institution Funktion
Exzellenzcluster Wiss. Mitarbeiter
Soziologie Wiss. Mitarbeiter

Wissenschaftlicher Werdegang

Philipp Schäfer hat an der Leuphana Universität Lüneburg, der Université Lumière Lyon 2 sowie an der Universität Leipzig Kulturwissenschaften mit wirtschaftswissenschaftlichem und soziologischem Schwerpunkt studiert. In seiner kultursoziologischen Masterarbeit beschäftigte er sich mit Raum- und Kapitalstrukturen sowie Positionierungsstrategien von Asylsuchenden in Leipziger Flüchtlingswohnheimen. Seit 2014 ist Philipp Schäfer wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Ethnologie und Kulturanthropologie und promoviert im Doktorandenkolleg "Europa in der globalisierten Welt" der Universität Konstanz.

In seiner Promotion untersucht Philipp Schäfer vergleichend die Regierung von Fluchtmigration in europäischen Großstädten. Sein Projekt wird gefördert vom Exzellenzcluster "Kulturelle Grundlagen von Integration" und von der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Forschungsinteressen

Empirische Kultursoziologie, Feldtheorie, Flüchtlingsforschung, (Lokale) Migrationsregime, (Post-)Migration, Stadträume, Alltag, Konfliktkulturen, Soziologische Ethnographie

Publikationsliste

...loading...
Javascript-Fehler!
Beim Zugriff auf die Publikationen ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut und informieren Sie im Wiederholungsfall fpkn.support@uni-konstanz.de

Forschungsvorhaben

Titel Rolle Laufzeit
Die Regierung von Migration in urbanen Asylregimen Projektleiter keine Angabe

Promotion

TitelGutachter
Die Regierung von Migration in urbanen Asylregimen

Aktivitäten

Art Institution
Mitgliedschaft Netzwerk empirische Kultursoziologie
Mitgliedschaft Netzwerk Flüchtlingsforschung
Mitgliedschaft Doktorandenprogramm "Migration and Postcoloniality Meet Switzerland"