Login |
 
 



Wo endet der Mensch? Zur Optimierung des Menschen im Zeitalter der Lebenswissenschaften

Tagung am 11. und 12. November 2015| Kulturzentrum Konstanz, Wolkensteinsaal

Was ist der Mensch? Dieser philosophischen Frage haben sich heute zunehmend auch die Lebenswissenschaften angenommen und dabei den Blick auf den Menschen verändert. Doch welches gesellschaftliche Potenzial steckt in bio-technologischen Entwicklungen? Welche Auswirkungen hat die Forschung der Lebenswissenschaften auf das, was der Mensch ist und sein will oder künftig sein soll?

Diese und weitere Fragen waren Gegenstand der Tagung "Wo endet der Mensch", die am 11. und 12. November 2015 in Konstanz stattfand und gemeinsam von der Graduiertenschule Chemische Biologie und dem Konstanzer Wissenschaftsforum getragen wurde.

Aus dem Blickwinkel verschiedener Disziplinen – der Wissenschaftsgeschichte, der Philosophie, der Psychologie und Medizin, den Kulturwissenschaften, den Neurowissenschaften und nicht zuletzt der Medizinethik – wurde den Fragen der Optimierung des Menschen und der Veränderung des Bildes vom Menschen nachgegangen.

Zur Dokumentation der Veranstaltung

 

Eine gemeinsame Veranstaltung der Graduiertenschule Chemische Biologie und des Konstanzer Wissenschaftsforums der Universität Konstanz.

 

     

 


Die Zukunft der Wissensspeicher: Forschen, Sammeln und Vermitteln im 21. Jahrhundert

Tagung am 5. und 6. März 2015 | Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste, Düsseldorf

Welche Rolle spielen Wissen oder Information im 21. Jahrhundert? Wie verändert das Netz unsere Vorstellung von Wissen? Wie sieht die Bibliothek oder wie sieht das Archiv der Zukunft aus?

Diese und weitere Fragen wurden im Rahmen der Veranstaltung diskutiert. Es sprachen u. a. Horst Bredekamp (HU Berlin), Gudrun Gersmann (Universität zu Köln), Harald Reiterer (Universität Konstanz), Andres Lepik (Architekturmuseum München), Ulrich Johannes Schneider (UB Leipzig) sowie Harald Welzer (FUTURZWEI, Stiftung Zukunftsfähigkeit Berlin).

Zur Dokumentation der Veranstaltung

Zur Mediathek 

Zu den Videoaufzeichnungen

Eine gemeinsame Veranstaltung der Gerda Henkel Stiftung und der Universität Konstanz.

 

  


Religiöse Vielfalt und der Umgang mit Minderheiten. Vergangene und gegenwärtige Erfahrungen“

Der Tagungsband zur Veranstaltung „Religiöse Minderheiten“   ist ab sofort im Buchhandel erhältlich. Enthalten sind u. a. Beiträge von Bärbel Beinhauer-Köhler, Michael Blume, Christoph Bochinger, Wolf Krötke, Martin Sökefeld und John Tolan.

Die Tagung fand in Kooperation mit dem Staatsministerium Baden-Württemberg und dem Exzellenzcluster "Kulturelle Grundlagen von Integration" am 16. und 17. Mai 2013 im Neuen Schloss Meersburg statt.

Zu den Tagungsbänden


"Macht und Wissenschaft. Heilige Allianzen und prekäre Verhältnisse"

6. Tagungsband des Konstanzer Wissenschaftsforums

In welchem Verhältnis stehen Wissenschaft und Macht heute zueinander? Welche Macht verleiht die Ausübung von Wissenschaft? Wie beeinflusst die strukturelle und finanzielle Abhängigkeit von politischer und wirtschaftlicher Macht die Hochschulen und Forschungseinrichtungen? Welche Strukturen ermöglichen und begrenzen Forschung? Und wie steht es um die Machtverhältnisse in der Wissenschaft selbst?

Diesen und anderen Fragen widmet sich der sechste Tagungs­band des Konstanzer Wissenschaftsforums, der ab sofort im Buchhandel erhältlich ist.

Zu den Tagungsbänden


Die Veranstaltungen des KWF als Newsletter

Sie möchten in Zukunft über die Veranstaltungen des Konstanzer Wissenschaftsforums informiert werden? Zur Newsletter-Anmeldung